Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

FAQ zum Thema "Tauchen"

Für alle, die sich für das Sporttauchen interessieren, haben wir hier mal die wichtigsten Fragen und Antworten auf einen Blick zusammengestellt:

  • "Sporttauchen"? Ist das was anderes als tauchen?
    Nein, eigentlich nicht. Der Begriff des Sporttauchens ergibt sich vielmehr daraus, dass wir als Verein das Tauchen tatsächlich als "Sport" betrachten, so wie andere z.B. Fußball. Wir sind in einem Verein organisiert, trainieren unter der Woche unsere Ausdauer und Technik und am Wochenende gehen wir im Freiwasser tauchen. Das unterscheidet den "Sporttaucher" ein wenig vom reinen "Urlaubstaucher".

  • Welche Arten des Tauchens gibt es überhaupt?
    Prinzipiell unterscheidet man das Apnoetauchen (tauchen ohne zusätzliche Luftversorgung) und das Gerätetauchen (tauchen mit Drucklufttauchgerät). Darüber hinaus gibt es noch das "technische Tauchen", eine Sonderform des Gerätetauchens, die sich aus dem Berufstauchen entwickelt hat und ein höchstmaß an zusätzlicher Ausrüstung und einer sehr fundierten Ausbildung erfordert.
    Für alle Formen des Tauchens ist ein Tauchschein erforderlich!

  • Was ist überhaupt ein Tauchschein und ist der wirklich nötig?
    Mit dem Tauchschein ist es ungefähr so wie mit dem Führerschein: Ohne geht´s nicht! Allerdings wird man beim tauchen deutlich häufiger kontrolliert, nämlich immer, wenn man hier in Deutschland in einem See oder im Urlaub egal wo auf der Welt tauchen gehen möchte. Und wie beim Führerschein und dem Auto, so hat tauchen auch eine Menge mit Erfahrung zu tun! Mit der 2-wöchigen Maledivien-Safari sollte der Beginner also lieber noch etwas warten ;-)

  • Kann/Darf ich überhaupt tauchen?
    Jeder, der tauchen möchte, benötigt dazu eine sogenannte "Tauchtauglichkeitsuntersuchung", die regelmäßig (je nach Lebensalter alle 1-2 Jahre) wiederholt werden muss. Bevor man einen Tauchschein machen möchte, sollte man sich also unbedingt mit seinem Hausarzt/Sportmediziner besprechen, um eventuell vorhandene Risiken ausschließen zu können. In besonderen Fällen ist auch zu einem Besuch bei einem Taucherarzt der GTÜM zu raten.
    Das Alter spielt beim tauchen übrigens so gut wie keine Rolle und es gibt auch keine für das Tauchen relevanten Unterschiede zwischen Männern und Frauen. Entsprechend durchschnittlicher körperlicher und geistiger Reife, Persönlichkeitsentwicklung und wachsender Taucherfahrung gelten folgende Mindestaltersgrenzen für Kinder und Jugendliche:
                6 Jahre / 7 Jahre: Schnorchelbrevet Otter / Schnorchelbrevet Robbe
                8 Jahre: KTSA Bronze
              10 Jahre: KTSA Silber
              12 Jahre: KTSA Gold
              14 Jahre: DTSA *
    Für Kinder und Jugendliche bis zum 18. Lebensjahr gelten gesonderte Begleitregeln sowie Zeit- und Tiefenbegrenzungen!
    Sollten sie sich für einen Tauchschein für ihr Kind interessieren, sprechen sie uns bitte unter info(at)tgn-tauchen.de an.

  • Wie lange dauert ein Schein und was muss ich dafür alles können/tun?
    Unsere Tauchausbildung  startet in der Regel im Januar jeden Jahres mit einer allgemeinen Einführung. Zu den regelmäßigen praktischen Ausbildungsabenden (jeden mittwoch in Northeim und 1x monatl. montags in Einbeck) kommen 2 Wochenenden Theorieunterricht (Tauchmedizin, Technik, Physik, Umwelt...), die mit einer theoretischen Prüfung abgeschlossen werden.
    Im Hallenbad werden verschiedene Übungen gelernt und der Umgang mit dem Tauchgerät geübt bevor es dann im April/Mai zur Abnahme der 5-6 Prüfungstauchgänge in einen See in der näheren Umgebung geht.
    Im VDST steht eine fundierte und qualitativ hochwertige Ausbildung im Vordergrund! Tauchen lernt man nicht mal schnell in 3 Tagen, daher sollte man für einen Tauchschein immer auch ein wenig Zeit und Geduld mitbringen.
  • Was kostet ein Tauchschein bei euch?
    Um bei uns einen Tauchschein machen zu können, muss man Mitglied in der TGN sein/werden. Die Beitrittserklärung gibt es im Downloadbereich.
    Bei uns in der TGN kostet der Tauchschein DTSA * aktuell 250€. Darin enthalten sind:
            - alle Lehrmaterialien, der Taucherpass & das Logbuch
            - die Kosten der Flaschenfüllung während der Ausbildung
            - die Kosten für die Prüfungstauchgänge
            - die Leihgebühren für die benötigte Ausrüstung

  • Was kostet die Mitgliedschaft in der TGN?
    Infos zur Mitgliedschaft in der Turngemeinde Northeim gibt es direkt hier auf der Homepage der TGN.

  • Welchen Schein kann ich machen bzw. welchen Schein benötige ich?
    Den Ablauf der Ausbildung im VDST gibt es links unter dem Reiter "Unsere Ausbildung".
    Für einen Tauchurlaub auf einer ausländischen Basis ist i.d.R. ein DTSA* ausreichend. Darauf bauen die Scheine DTS** (VDST silber) und DTSA*** (VDST gold) auf.
  • Wer oder was ist der VDST?
    Der "Verband deutscher Sporttaucher" (VDST) wurde 1954 gegründet und gehört heute, mit seinen über 80.000 Mitgliedern in 922 Vereinen zu den größten Non-Profit-Tauchorganisationen der Welt! Der VDST vertritt Deutschland im internationalen Tauchsportverband Confédération Mondiale des Activités Subaquatiques (CMAS).
    Dem gegenüber stehen die kommerziellen Tauchverbände wie z.B. PADI und SSI.
  • Ein deutscher See ist mir zu kalt und dunkel, kann ich nicht einfach einen Tauchschein im Urlaub machen?
    Wer, aus welchen Gründen auch immer, seine Prüfungstauchgänge nicht in einem deutschen See machen will, kann ganz einfach mit seinem "Grundtauchschein", den er nach Abschluss der Schwimmbadeinheiten und der theoretischen Prüfung bekommt, im Urlaub an eine VDST-Basis gehen und sich die ausstehenden Prüfungen dort abnehmen lassen (Achtung, es entstehen Extra-Kosten!) 
  • Ist Tauchen und die Ausrüstung dazu teuer?
    Das hängt immer ein wenig vom eigenen Tauchverhalten, von den eigenen Vorlieben und natürlich auch von den Ambitionen ab. Wenn man mit dem Sport beginnt, benötigt man nicht zwangsläufig direkt eine komplette eigene Ausrüstung. Vieles kann natürlich erst mal über den Verein oder im Urlaub über die Tauchbasis ausgeliehen werden. Und um tauchen zu gehen, muss man auch nicht unbedingt ans andere Ende der Welt fliegen, auch in deutschen Seen, der Ostsee, oder im nahen europäischen Ausland (z.B. in Italien oder Kroatien) lässt es sich wunderbar tauchen!
    Wer aber regelmäßig hier in Deutschland, und vielleicht sogar das ganze Jahr über tauchen will, für den führt kein Weg an einer eigenen Ausrüstung vorbei!
    Die erfahrenen Taucher der TGN stehen hier natürlich gerne jederzeit mit Rat und Tat zur Seite.

Viele weitere Informationen zum Thema gibt auf der Homepage des VDST und in den vom VDST herausgegebenen "Sicherheitsstandards für die Ausübung des Tauchsports".

Fragen beantworten wir euch natürlich auch gerne jederzeit per Email unter info(at)tgn-tauchen.de!